Suche
Suche Menü

Wenns klappt, isses geil… Wenn nicht, isses scheisse

bty

Samstag morgen, die D4 und seine Eltern stehen wieder mal am Platz. Diesmal erwartete uns die SG 83 Nürnberg-Fürth IV (n.a.), im Folgenden der Vereinfachung zuliebe nur Gegner oder SG genannt. Solange sich die Jungs umzogen konnten die Eltern der Heimmannschaft beim Aufwärmen zusehen. Ein bißchen kurz geraten, selbst der Trainer. Nur der Schiri – er sah noch recht jung aus – war von einer stattlichen Größe und Breite. Seltsam nur, daß er auch so ein blaues Trikot anhat… Naja, wenigstens hat er schonmal die schwarze Hose.

Auf gehts. Ähm, der Schiri hat immer noch das Trikot an… Hallo? Und warum zur Hölle schießt der jetzt? Die SG findet das wohl ganz normal, denn sie nehmen den Ball an und ballern uns gleich mal das erste Tor rein. Pfeifen tut er auch nicht. Das macht ein anderer. 1:0 für die SG. Aha… Der SC wacht auf und beherrscht sofort das Spiel. Selbst die Torschüsse, die in den bisherigen Spielen erst 45 Minuten lang erprobt wurden, ballern jetzt schon von Beginn an auf das gegnerische Tor. Es fehlt zwar noch an Präzision, doch in der 9. Minute kommt ein Quäntchen Glück hinzu und die D4 gleicht aus. 11. Minute, Standardspiel SG: Abstoß vom Spieler mit der schwarzen Hose, langer Ball ins Irgendwo. Doch diesmal kommt ein kleiner Wusel an den Ball, fällt unseren großen Justin und erhöht auf 2:1. Für diesen simplen Spielzug ist unsere Abwehr heute einfach zu langsam, es kommt im Verlauf zu einem weiteren Torversuch in dieser Manier. Der SC besitzt jedoch zu größten Teilen den Ball und kann schnörkellos durch einen Hau-drauf aus der Mitte in der 17. Minute auf ein 2:2 ausgleichen. In der 20. Minute erhält Feucht nach einem unabsichtlichen Handspiel einen Elfer. So eine einfache Torchance macht nervös und der Ball frisiert die Hecke. Auch die letzten zehn Minuten sind geprägt von einem dominanten SC mit vielseitigen Spielzügen, kraftvollen Torschüssen und ausbleibendem Erfolg. Erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte geht Feucht in Führung, nachdem der Ball gegen seinen Willen mitsamt Spieler hinter die Torlinie schlitterte.

Das Glück war uns auch in der zweiten Halbzeit nicht hold, schon in den ersten sieben Minuten gab es drei glasklare Chancen. Die SG hatte weiterhin nichts zu bieten außer ihren Abstoß vom 10er (vielleicht wisst ihr es nicht, aber die SG Nürnberg-Fürth 83 IV n.a. spielt übrigens ChampionsLeague! Sie sind inkognito in unserer Liga, auf Talentsuche. Wirklich Wahnsinn, die machen Druuuuuck und schießen besser als ihre Tanten!) – Wo war ich stehengeblieben? Ach ja, die SG und ihre Abstösse – der SC und seine ausbleibenden Tore. Erst in der 38. Minute ist Feucht wieder erfolgreich und zieht mit einem 4:2 davon. Das ist ein kleines Polster, auf dem sich die D4 für die nächsten Minuten ein bißchen ausruht. Dem einen Gegenspieler geht eh langsam die Puste aus, deshalb kommt der Ball nur noch selten bis in unsere Spielhälfte. In der 52. Minute vergrößert der SC die Tordifferenz durch einen Leo. Daraufhin wird die D4 etwas nachlässig und unkonzentriert, sie wiegen sich wohl schon im Freudentaumel? Ein kleiner Wusel kann sich den Ball erobern und Richtung Finn spurten. Viel Hickhack im Sechzehner und irgendwer schubst den Ball mit Rückenwind in unseren Kasten. So steht es nur noch 5:3… In den letzten zwei Minute gibt die D4 nochmal alles und erhöht in der 59. Minute nach einer Ecke auf ein 6:3 und in der 60. Minute auf ein 7:3.

Es hat geklappt und es war geil!!!