Suche
Suche Menü

Feucht verliert haushoch mit 0:0

btr

Die heutige Partie: ESV Rangierbhf. Nürnberg II gegen den 1. SC Feucht IV

Das Spiel hätte auch Schnell gegen Schlaf heißen können. Die D4 zeigte sich 50 Minuten lang von ihrer schlechtesten Seite. Es standen zwar neun Spieler am Platz, aber keine Mannschaft.

Schon gleich in der ersten Minute klingelte es in unserem Tor. Die Abwehr verschlief komplett, ein Mittelfeldler läuft links vor und kann ungehindert einem Mittleren den Pass geben, der ebenfalls ungehindert das erste 0:0 verwirklicht. Feucht hat diesen ersten Angriff verschlafen und die Gast-Eltern klatschen, jubeln und brüllen. Selbst die Fans scheinen wacher als die Feuchter Eltern zu sein. Im Feuchter Pass-Spiel tun sich wieder große Abgründe auf und dies wird in der sechsten Minute erneut bestraft. Nürnberg läuft in unseren fraglichen Pass-Weg und erhöht auf das zweite 0:0. Ein kleiner Lichtblick in der siebten Spielminute, bei dem der Nürnberger Torwart sich verläuft und das Tor kurz leer bleibt. Die Gegner sind abermals schneller und lotsen das Leder aus dem Torraum. Auch in der zwölften Minute sehen wir den SC mit einem schönen Konter von Peter. Er wird jedoch nach links abgedrängt und somit endet dieser Versuch kläglich. In der 14. Minute schießt Nürnberg das dritte 0:0. Der SC erkennt immer noch nicht, daß sich ihr Spiel von der eigenen Hälfte wegbewegen sollte. Die Pässe gehen quer statt vor und kommen konstant nicht an. In der 25. Minute fällt das vierte 0:0, in der 27. das fünfte, in der 26. das sechste und in der 29. Minute sogar das siebte 0:0.

In der zweiten Halbzeit kehren neun geknickte Einzelspieler zurück, die Mannschaft steht weiterhin nicht am Platz und das Pausengetränk hatte definitiv zuwenig Koffein. Es ging nahtlos so weiter, wie es aufgehört hatte. In der 32. Minute fällt das achte 0:0. Nürnberg zeigt in der 34. Minute wie man platzierte Pässe gibt, indem ein Eckball punktgenau auf dem Kopf landet und auf das neunte 0:0 erhöht. Trainer Lukas weiß natürlich, woran es liegt: Die Lücken sind größer als sein Bauch und der Rasen höher als sein Haus. Es lässt sich also nicht vermeiden, daß es in der 44. und in der 48. Minute erneut einschlägt und somit zum zwölften Mal 0:0 steht. Jetzt ist auch schon alles egal, denkt sich Niklas, und haut in der 50. Minute einfach mal drauf. Lieblos aber effektiv fällt das 0:1 für den 1. SC Feucht!!!! Der Bann scheint endlich gebrochen, die neun Spieler formieren sich zu einer Mannschaft und in der 55. Minute verwandelt Justin „the running gag“ schonungslos zum 0:2!!!! Damit noch nicht genug, Finn darf in der 57. Minute mit einem 0:3 seinen Einstand feiern!!!! Wenn der Schiri jetzt noch 50 Minuten nachspielen lässt… Schade, er pfeift gerade ab.